ruenfi ruen rufi enfi rus eng fin swe fra esp deu o TrumPutin

Kuva\1-20180822-Niinisto-Putin.jpgKuva\4-20180822-Niinisto-Putin.jpg

Gemeinsame Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö

1 Gemeinsame Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö
2 Am Ende der russisch-finnischen Gespräche hielten Wladimir Putin und Sauli Niinistö eine gemeinsame Pressekonferenz ab.
3 22. August 2018 16: 50Sochi
4 Wladimir Putin: Herr Präsident, Damen und Herren!
5 Wir haben gerade unsere Gespräche mit dem finnischen Präsidenten abgeschlossen. Sie haben in einer konstruktiven Atmosphäre bestanden.
6 Vor kurzem, Mitte Juli, haben wir uns in Helsinki mit Herrn Niinistö getroffen und haben heute die Diskussion über aktuelle Fragen auf der bilateralen und internationalen Agenda fortgesetzt.
7 Die russisch-finnischen Beziehungen waren traditionell gutnachbarschaftlich und von gegenseitigem Nutzen. In erster Linie betrifft dies die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen. Bis Ende 2017 stieg der bilaterale Handel um 37 Prozent und erreichte fast 12,5 Milliarden Dollar, und in der ersten Hälfte dieses Jahres stieg er um weitere 27 Prozent.
8 Geschäftskontakte mit russischen Partnern werden von mehr als 7000 finnischen Unternehmen unterstützt. Der Gesamtbetrag der direkten aufgelaufenen Investitionen in Finnland in der russischen Wirtschaft beträgt 4,4 Milliarden Dollar. Wenn wir die finnischen Tochtergesellschaften in Drittländern berücksichtigen, werden es bereits 14 Milliarden sein. Russische Unternehmen investierten 3,4 Milliarden Dollar in die Wirtschaft Finnlands.
9 Wir haben verschiedene Bereiche unserer Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wirtschaft erörtert. Wir haben über Themen gesprochen, die die Bürger Finnlands und Russlands interessieren, und sie sind im wahrsten Sinne des Wortes wirklich interessiert, weil sie alle unsere Bürger betreffen und sich auf Umweltmaßnahmen und unsere gemeinsamen Maßnahmen zum Schutz der Umwelt beziehen.
10 Ich möchte Sie daran erinnern, dass die finnische Seite an dem Sanierungsprogramm für die Deponie für gefährliche Abfälle "Krasny Bor" in der Nähe von St. Petersburg teilnimmt. Wir werden unsere Zusammenarbeit mit Finnland im Umweltbereich weiter ausbauen. Der Fremdenverkehr wächst ebenfalls. Im Jahr 2017 betrug das Wachstum 15 Prozent.
11 Diskutierte internationale Fragen. Ich bedankte mich erneut bei meinem finnischen Kollegen für die Organisation des russisch-amerikanischen Gipfels in Helsinki. Es gab ein gemeinsames Interesse an der Zusammenarbeit zur Stärkung der Stabilität und Sicherheit im Norden Europas. Russland unterstützt den Vorschlag des finnischen Präsidenten, die Sicherheit von Flügen über die Ostsee zu verbessern.
12 Wir haben die Regelung in Syrien im Südosten der Ukraine angesprochen, aber wir werden immer noch Gelegenheit haben, mit dem Präsidenten über diese Fragen ausführlicher zu sprechen.
13 Diskutiert mit dem Kollegen und den Problemen der Arktis, insbesondere unter Berücksichtigung des aktuellen finnischen Vorsitzes im Arktischen Rat. Im Allgemeinen waren die Verhandlungen mit dem finnischen Präsidenten sehr informativ. Zweifellos werden sie zur weiteren Entwicklung der bilateralen Beziehungen beitragen.
14 Ich möchte Herrn President dafür danken, dass er unsere Einladung angenommen hat und heute in Sotschi angekommen ist.
15 S.Ninisto (wie übersetzt): Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Vertreter der Medien!
16 Es war sehr schön, dich heute zu treffen. Und ich schließe mich Ihren Worten an, dass wir eine sehr klare, klare, konstruktive und produktive Konversation hatten.
17 Zunächst muss ich über die Wirtschaft sprechen. Hier haben wir eine positive Entwicklung, und wir hoffen auf die Fortsetzung der gleichen Entwicklung.
18 Ich sage dies trotz der Tatsache, dass - wie eine kleine Erwähnung zu sagen ist - ein Handelsdefizit zugunsten Finnlands zugunsten von Russland besteht. Ich sage das, weil es inzwischen in Mode ist, bei internationalen Kontakten darüber zu sprechen.
19 Finnland ist mit der Zusammenarbeit an unserer gemeinsamen Grenze sehr zufrieden. Es funktioniert gut und ist normal, trotz der Tatsache, dass die Intensität des Verkehrs in der heutigen Zeit wächst. Ich entschuldige mich für die Tatsache, dass einige ihre Bewegung über die Grenze hinaus verzögern mussten.
20 Wir haben über Umweltthemen in vielen Dimensionen gesprochen. Erstens wurde gesagt, dass während der finnischen Präsidentschaft des Arktischen Rates auch Umweltfragen im Vordergrund stehen.
21 Wir haben einige spezifische Themen skizziert, an denen wir arbeiten, und es wurden bereits einige kleine Schritte in die richtige Richtung unternommen. Dies gilt auch für Ruß, die Bekämpfung von Ruß, Ruß und die Nutzung von Flüssigerdgas im Seeverkehr. Und ich möchte Russland für seine Unterstützung in diesen Angelegenheiten danken. So weit ich es verstehe, sind wir beide bereit, am Arktischen Gipfel teilzunehmen, wenn überhaupt.
22 Ich möchte ein paar Worte über die "Nördliche Dimension" sagen - ein gemeinsames Programm der Europäischen Union und der Russischen Föderation, dank dem es möglich wurde, eine Kläranlage in St. Petersburg zu bauen. Wir in Finnland würden es begrüßen, wenn die Nördliche Dimension auch in Zukunft weiterleben und leben würde, und wir hoffen, dass wir im Bereich der Abfallwirtschaft neue gemeinsame Projekte finden könnten.
23 Ich habe auch gehört, dass das Prinzip der Wiederherstellung von Wäldern in Russland in etwa so umgesetzt wird, wie es in Finnland seit vielen Jahren praktiziert wird. Ich bin sicher, dass auch für uns Interaktionsmöglichkeiten bestehen. Und wenn wir über Wälder sprechen, sollten wir auch Waldbrände erwähnen. Sie wurden vielleicht wegen der außergewöhnlichen Wetterbedingungen sowohl in Finnland als auch in Russland und in Schweden in diesem Sommer zu einer Überraschung, und wir sollten uns diesem Thema aktiver nähern.
24 Und ich freue mich auch, dass wir nach dieser Pressekonferenz Gelegenheit haben werden, mit Präsident Putin die Fragen auf der internationalen Agenda weiter zu diskutieren. Es ist immer sehr interessant für mich, die Meinung und die Ansichten von Herrn Präsident zu hören.
25 Danke für das Gespräch. Vielleicht ist es möglich, unser Gespräch hier solar zu charakterisieren.
26 Frage (wie übersetzt): Irgendwann Ende Juli sagte der russische Verteidigungsminister Shoigu, dass die derzeitige Zusammenarbeit Finnlands mit der NATO-Organisation Russland zu Gegenmaßnahmen zwingt. Wie würden Sie diese Aussage kommentieren? Eine Frage an beide Präsidenten.
27 Wladimir Putin: Die Kommentare sind sehr einfach. Wir schieben unsere militärischen Kontingente nicht von unseren Grenzen in die NATO-Länder. Und die militärische Infrastruktur der NATO bewegt sich auf unsere Grenzen zu. Die Anzahl von Personal und Ausrüstung in der Nähe unserer Grenzen nimmt zu. Mehr und mehr Übungen werden durchgeführt, und jetzt wird eine sehr große NATO-Übung genau hier in unmittelbarer Nähe von uns geplant, auch im Ostseeraum. Natürlich müssen wir uns anschauen, was dort passiert, unsere Infrastruktur stärken. Wir müssen darauf reagieren, dass Elemente des amerikanischen Raketenabwehrsystems in unserer unmittelbaren Nähe in der Nähe unserer Grenzen erscheinen.
28 Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass es sich nicht nur um Raketenabwehrsysteme handelt. Dies sind solche Systeme, die für Raketenabschüsse mittlerer Reichweite verwendet werden können. Aber wir begrüßen, wie gesagt, den Vorschlag des finnischen Präsidenten, alle Spannungen, einschließlich der Flüge der Kampfflugzeuge, abzubauen.
29 Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation hat bestimmte Regeln entwickelt, aber dies gilt nicht für die militärische Luftfahrt, dies ist empfehlender Natur. Wir sind bereit, dies mit unseren NATO-Partnern zu diskutieren, aber sie lehnen es ab. Wir denken, dass dies eine unkonstruktive Position ist, wir hoffen, dass es geändert wird.
30 Danke.
31 S. Nininisto: Es scheint mir, dass es vor etwa sechs Jahren war, als ich Putin gegenüber feststellte, dass Finnland sich, wie jede andere sich selbst achtende Nation, maximale Möglichkeiten zur Selbstverteidigung bietet. Ich habe während dieser Reise kein einziges kritisches Wort über Finnland gehört. Aber Präsident Putin sagte zum Beispiel über Raketen eines bestimmten Typs. Aber solche Raketen gibt es in Finnland überhaupt nicht, es gibt sie nicht. Es scheint mir sehr wichtig, dass wir alle daran arbeiten, das gegenseitige Verständnis in der Welt zu verbessern. Und so komme ich zu meinem gegenwärtigen Besuch.
32 Frage: Herr Niinistö, meine Frage ist in erster Linie für Sie.
33 Im vergangenen Jahr wurde auf dem Forum "Die Arktis - das Territorium des Dialogs" eine Initiative zur Abhaltung des Arktischen Gipfels ergriffen, aber danach wurde gesagt, dass dafür eine spezifische Agenda erforderlich sei. Jetzt sind Sie schon ein bisschen berührt von diesem Thema und sprechen über Umweltthemen. Aber welche Themen mussten Ihrer Meinung nach bei dieser Veranstaltung angesprochen werden?
34 Und, Vladimir Vladimirovich, die Frage an Sie. Beim heutigen Treffen mit Ihrem Kollegen haben Sie bereits Ihre Haltung gegenüber dem Arktischen Gipfel zum Ausdruck gebracht. Aber welche Probleme müssen Ihrer Meinung nach bei diesem Treffen auftreten?
35 Und wenn Sie mir erlauben, vor ein paar Tagen zu Ihrem Besuch in Österreich zurückzukehren. Kollegen in Berlin haben bereits versucht, Ihnen diese Frage zu stellen, aber leider gab es dann keine Möglichkeit, sie zu beantworten. Es war immer noch ausschließlich ein privater Besuch oder haben Sie es geschafft, irgendwelche inhaltlichen Treffen mit Ihren Kollegen abzuhalten?
36 Danke.
37 S. Niinistö: Also drei Fragen in einem, richtig?
38 Ja, ich habe vor etwa einem Jahr so ​​gesprochen und danach habe ich dieses Thema wiederholt mit Präsident Putin besprochen. Ich freue mich sehr, dass Russland bereit ist, eine Beteiligung in Betracht zu ziehen, und ist positiv über diese Idee.
39 Was könnte bei einem solchen Gipfel in Betracht gezogen werden? Ich habe bereits gesagt, wenn das arktische Eis schmilzt, wenn wir die Arktis verlieren, werden wir die ganze Welt verlieren.
40 Vielleicht wäre der erste und einfachste Schritt, mit schwarzem Kohlenstoff, Ruß, zu kämpfen. Und jetzt werden bereits einige Maßnahmen ergriffen, zum Beispiel werden auf der Halbinsel Kola Maßnahmen ergriffen, um bei der Nutzung von Wärmekraftwerken von umweltschädlicheren zu weniger schädlichen Treibstoffen zu wechseln.
41 Und die zweite Maßnahme ist der Übergang der arktischen Schifffahrt zur Nutzung von verflüssigtem Erdgas als Brennstoff anstelle von Heizöl und anderen schwereren.
42 Es mag scheinen, dass dies sehr kleine Schritte sind. Aber wenn wir nicht so kleine Schritte machen, werden wir wahrscheinlich nichts tun.
43 Ich sehe auch die Möglichkeit, über ein so großes und ernstes Problem zu diskutieren - das Verhältnis der wirtschaftlichen Nutzung der Arktis und den Schutz und die Erhaltung der Ökologie und wie man das richtige Gleichgewicht findet.
44 Wladimir Putin: Zuallererst schließe ich mich an, was gerade von meinem Kollegen gesagt wurde. Vielleicht werde ich ein paar mehr Details versuchen.
45 Wir müssen über die Regeln der Wirtschaftstätigkeit sprechen, auch bei der Durchführung von Großprojekten - das ist bedingungslos. Wir müssen Fragen zur Gewährleistung der Sicherheit der Schifffahrt in diesen Breitengraden diskutieren und Rettungseinsätze organisieren, auch für den Fall, dass ungünstige Umweltbedingungen eintreten.
46 ​​Es wäre sehr nützlich, die Möglichkeiten gemeinsamer Arbeiten zur Erhaltung der Tier- und Pflanzenwelt zu erörtern, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich viele Tiere in der Arktis in einer schwierigen Lage befinden. Zum Beispiel sind Eisbären aufgrund des Schmelzens von Eis bereits in Gefahr.
47 Und schließlich könnten Wissenschaftler aus allen Ländern der Arktis ihre Anstrengungen bündeln, und auf staatlicher Ebene sollten sie sicherlich bei der Organisation verschiedener Arten von Forschung sowohl im Bereich des Klimawandels als auch in der Region unterstützt werden, wie ich bereits sagte, die Fauna der Natur im weitesten Sinne des Wortes.
48 Was den zweiten Teil Ihrer Frage angeht, eine Reise nach Österreich, war diese Reise rein privater Natur. Ich möchte meinen österreichischen Freunden noch einmal für die Einladung danken. Ich muss sagen, dass dies alles erwachsene Menschen sind, die bereits eine ernsthafte Position in der Gesellschaft einnehmen, im Staat, aber gleichzeitig sind die Menschen sehr offen, fröhlich. Und ich gratuliere ihnen von ganzem Herzen zu dem Ereignis, an dem ich das Glück hatte, an der Hochzeitszeremonie teilzunehmen. Außerdem ist der frischgebackene Ehemann kein Fremder für mich, er ist ein ehemaliger Sportler, ein Judoka, und das verbindet sich immer.
49 Aber wir könnten trotz dieser Ferien natürlich kurz mit dem Außenminister sprechen und mit dem Kanzler der Republik über geschäftliche Dinge sprechen, meine ich natürlich. Und ich möchte anmerken, dass die Republik Österreich insgesamt eine sehr positive Rolle spielt und nicht nur den Aufbau bilateraler Beziehungen anstrebt, sondern auch eine positive Rolle beim Aufbau eines Dialogs zwischen Russland und der Europäischen Union insgesamt spielt.
50 Bald wird Finnland die Europäische Union in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 meiner Meinung nach führen. Wir hoffen sehr, dass wir während der finnischen Präsidentschaft auch etwas Positives tun können, um den normalen Zustand der Beziehungen zwischen Russland und der EU wiederherzustellen.
51 Danke.
52 Frage (wie übersetzt): Wie beurteilen Sie das Ergebnis des Treffens mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika in Helsinki? Fünf Wochen sind seit dem Tag vergangen, an dem dieses Treffen abgehalten wurde. Heute treten neue, neue US-Sanktionen gegen Russland in Kraft. Die USA sind auch dadurch bedroht, dass sie immer noch Sanktionen im Zusammenhang mit der Nord Stream-2-Gaspipeline verhängen können. Was ist Ihre Einschätzung?
53 V. Putin: "Nord Stream-2" wird in Europa benötigt. Dies ist ein Projekt, das Europa braucht.
54 Herr Präsident, ich habe gerade gesagt, dass in der Arktis auf umweltfreundlicheren Kraftstoff umgestellt werden muss, das ist absolut der richtige Vorschlag. Aber das ist nicht der einzige Anwendungsbereich von blauem Treibstoff. Das Wichtigste ist, dass das Konsumvolumen, auch in Europa, wächst. Gazprom zum Beispiel hat im vergangenen Jahr sein Angebot an die Europäische Union um fast 13 Prozent erhöht. Und die eigenen Ressourcen in den europäischen Ländern - und in Norwegen und in anderen Ländern, in Großbritannien - sind erschöpft. Dies ist nur, was eine medizinische Tatsache genannt wird, dies wird von Experten festgestellt. Kann nicht zweifeln, so ist es.
55 In diesem Geschäft gibt es bestimmte Regeln: die Menge der Lieferungen und die Größe der Route. In einer Größenordnung, in der Russland Gas nach Europa liefert, und in einer solchen Entfernung zwischen den Quellen dieses Gases, zwischen Produktionspunkten und Lieferpunkten, ist Russland der optimalste Lieferant für die europäische Wirtschaft. Wir sind bereit, mit allen zu konkurrieren. Wir hoffen auf einen fairen Wettbewerb im Rahmen der bestehenden internationalen Rechtsnormen.
56 In Bezug auf unser Treffen mit Präsident Trump, schätze ich es positiv und glaube, dass es nützlich war. Niemand erwartete, dass wir in einem zweistündigen Gespräch alle noch kontroversen Themen lösen könnten. Präsident Trump hat seine Position in diesen Fragen zum Ausdruck gebracht, ich bin mein eigener, aber ein Meinungsaustausch, direkte Gespräche sind immer sehr nützlich.
57 Im Hinblick auf Sanktionen sind diese Maßnahmen kontraproduktiv und bedeutungslos, insbesondere in Bezug auf ein Land wie Russland. Und es ist nicht nur die Position des Präsidenten der Vereinigten Staaten, es geht um die Position des sogenannten Establishments - der herrschenden Klasse im weitesten Sinne des Wortes. Ich hoffe, dass die Erkenntnis, dass diese Politik keine Perspektive hat, eines Tages unseren amerikanischen Partnern kommen wird, und wir werden beginnen, in einem normalen Regime zusammenzuarbeiten.
58 Und wir möchten Helsinki für die Organisation dieses Treffens danken.
59 Frage: Meine Frage an den Präsidenten Finnlands.
60 Wenn es Ihnen nichts ausmacht, kommen wir zu dem Thema zurück, das heute schon klang. Dies ist Ihre Initiative, um die Sicherheit von Flügen über die Ostsee zu gewährleisten. Es ist eine Frage von Militärflugzeugen, die in dieser Region mit Transpondern fliegen.
61 Russland hat wiederholt gesagt, und heute hat Präsident Putin dies mehr als einmal gesagt: Russland stimmt Ihrem Vorschlag zu, aber das Problem liegt in der Position der NATO, das Nordatlantische Bündnis ist nicht bereit, diesen Empfehlungen zu folgen, ist aber nicht einverstanden. Und können Sie angesichts der Position der NATO sagen, dass Ihre Initiative tatsächlich gescheitert ist, dass sie überschritten werden kann?
62 Danke.
63 S. Nininisto: Ich sehe dieses Problem nicht in einem so düsteren Zustand, wie Sie es beschrieben haben.
64 In welchem ​​Stadium, in welcher Phase sind wir jetzt? Die Parteien haben die Prüfung dieser Frage auf den Rahmen der ICAO, dieser Organisation, genau im Rang der Zivilluftfahrtorganisation verwiesen. In dieser Arbeit wurden einige Fortschritte gemacht. Es wurden gute Praktiken entwickelt, die angewendet werden können, und es besteht auch die Hoffnung, dass diese Prinzipien und diese Mechanismen auch auf die militärische Luftfahrt angewandt werden könnten.
65 Der Chef des Generalstabs der Russischen Föderation, Herr Gerasimov und sein amerikanischer Kollege Dunford, trafen sich diesen Frühling in Helsinki, und ich traf mich mit beiden. Ich war überrascht, wie klar die Interaktion in Syrien ist, um Kollisionen oder Zwischenfälle zu vermeiden. Und natürlich sind die Risiken in dieser Region viel höher und größer als in der Ostseeregion. Ich hege immer noch die Hoffnung, dass wir in der Ostseeregion Ergebnisse erzielen und die Situation dort stabilisiert wird.
66 Wladimir Putin: Ich möchte dem finnischen Präsidenten zustimmen. Ich glaube nicht, dass die Idee, die Konfrontation zu reduzieren und die Sicherheit im Ostseeraum zu erhöhen, gestorben ist. Natürlich, nein, im Gegenteil, es wird in jüngster Zeit noch relevanter.

Asko Korpela 20180824 (20110710) o Ajk homepage o WebMaster
Memoirs o Reading o Tajka o AmaBooks o Rowing o Knitting

PageTop